| Franz Bittner

Vorteile nur für Geimpfte in Wien?

Wieder einmal geht es um Corona und wie wir es effektiv bekämpfen. Der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker hat bezüglich der zukünftigen Corona-Zutrittsregeln für Freizeiteinrichtungen in Aussicht gestellt, dass nur noch Geimpfte Zutritt zu diesen haben könnten. Hier stimme ich mit ihm und Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres überein, dass das eine sinnvolle Maßnahme ist.

 

Impfen oder 4. Welle

Ja, es ist tatsächlich so. Die Impfquote in Österreich ist derzeit leider noch zu niedrig, um eine vierte Welle erfolgreich verhindern zu können. Auch Szekeres hat das in seiner Aussendung betont „Solange die Impfquote nicht erhöht wird, ist dies angesichts der steigenden Zahlen eine berechtigte und wichtige Maßnahme, um weitere Lockdowns zu verhindern“ << öffnet in einem eigenen Fenster.

Und auch unter den Vertretern der Gastronomie finden sich mittlerweile Fürsprecher der 1G-Regel, denn alles ist besser als nochmals die Lokale schließen zu müssen. „Jede klare gesetzliche Vorgabe, welche die Durchimpfungsrate erhöht und damit die Rückkehr in die Normalität beschleunigt, ist zu begrüßen.“ sagen sie im Interview << öffnet in einem eigenen Fenster.

 

Wäre die 1G Regel ein Lockdown für Ungeimpfte?

Diese Frage ist mit Nein zu beantworten. Denn bei einem Lockdown muss ich zum Beispiel gegenüber der Polizei begründen, warum und wohin ich unterwegs bin. Die 1G-Regel bestimmt nur, wer spezielle Orte betreten darf, die als besonders ansteckungsgefährlich gelten. Von diesen speziellen Orten ausgenommen müssten jedoch stets all jene Geschäfte und Angebote sein, die Grundbedürfnisse betreffen, wie etwa Lebensmitteleinzelhandel oder Apotheken und Arztpraxen.

Verfassungsrechtler Peter Bußjäger von der Universität Innsbruck hält eine 1G-Regel ebenfalls “prinzipiell für rechtlich möglich” – sofern die medizinische Expertise dafürspricht.

Und es geht dabei auch ums liebe Geld: Warum sollten wir weiterhin kostspielige PCR-Tests gratis bereitstellen? “Mit einer 1G-Regel kann man die Menschen in die Richtung lenken, sich impfen zu lassen” << öffnet in einem eigenen Fenster ergänzt Stöger, “weil das für den Staat billiger ist, als sie jedes Mal zu testen”.

Peter Bußjäger hat aus meiner Sicht völlig recht. Wir brauchen die Budgetmittel für Wichtigeres, wie Auffrischungsimpfungen, die Betreuung der vielen Intensivpatienten oder für die Rehabilitation der Long Covid Patienten. Wie schwierig und aufwendig es ist sich von Long Covid zu erholen, habe ich hier beschrieben.

 

Die Impfung ist der einzige wirksame Schutz

Vertrauen sie den Experten, vertrauen sie mir, ihrem Patientenombudsmann. Der einzige wirkliche Schutz vor Corona ist eine Impfung. Nur die Impfung ist der einzige Weg aus der Coronapandemie und den wiederkehrenden Lockdowns. Niemand will noch einen Lockdown. Die Impfung ist gerade jetzt so wichtig, denn die Delta-Mutation, ist deutlich ansteckender und damit eine große Gefahr für die bevorstehenden Lockerungen. Ich sage das schon mehr als einmal aus Sorge um die Gesundheit aller Österreicher.

Impfungen sind auch nicht gefährlich, ganz im Gegenteil. Denn bei einer Impfung handelt es sich um einen Eingriff in einen gesunden Körper. Eine Impfung ist für den Menschen etwas völlig anderes als der Ausbruch einer Krankheit. Die Inhaltsstoffe der Impfung werden im Körper abgebaut und bleiben nicht auf Dauer im Körper, wie manche es behaupten. Ja, es können Impfreaktionen in zeitlicher Nähe zur Verabreichung auftreten – wie etwa Fieber, Gliederschmerzen oder Schüttelfrost – sie sind aber ein Zeichen, dass das Immunsystem den „Eindringling“ erkannt hat und nun dagegen vorgeht.

Schwerwiegende Impf-Nebenwirkungen wie etwa Thrombosen oder Herzmuskelentzündungen kommen nur sehr selten vor. Und jeder einzelne Fall wird durch die Europäische Arzneimittelbhörde EMA und lokale Arzneimittelbehörden untersucht.

Mein Appell an sie: Haben sie Vertrauen, weder Ärzte noch ich als Patientenombudsmann würde sie jemals einer unnötigen Gefahr aussetzen. Wenn wir die Impfung gegen Corona empfehlen, dann nur weil diese der beste Schutz ist.

Ihr Franz Bittner