Aktuelles

Um uns sorgfältig mit Ihren Anliegen beschäftigen zu können, bleiben wir stets auf dem laufenden, was aktuelle Entwicklungen im Gesundheitswesen betrifft. Wir geben uns Mühe, diese hier für Sie informativ und prägnant aufzubereiten.

  • | Franz Bittner

    Impfungen und Irrtümer

    Gerüchte über Nebenwirkungen halten sich hartnäckig und schüren Vorbehalte gegenüber Schutzimpfungen. Was ist dran an den Mythen über das Impfen?
  • | Franz Bittner

    Diabetes: Hilfe und Therapie im Krankenhaus

    Lesen Sie hier, wo es Spezialambulanzen für Diabetes mellitus gibt und was sie bieten: von der medizinischen Versorgung bis hin zu Beratung.
  • | Franz Bittner

    Impfen schützt vor Infektionen

    Der regelmäßige Blick in den Impfpass ist wichtig! Für Kinder wie auch für Erwachsene. Nicht zu impfen bedeutet, sich selbst und andere zu gefährden.
  • | Franz Bittner

    Mammographie: Brustkrebs frühzeitig erkennen

    Frauen ab 45 Jahren haben die Möglichkeit, alle zwei Jahre ein Bruströntgen durchführen zu lassen. Vorsorge ist der erste Schritt.
  • | Franz Bittner

    Medizin & Pharmazie

    Ombudsmann. Der Wiener Patientenombudsmann Franz Bittner ist jetzt online zu erreichen: www.patientenombudsmann-wien.at.
  • | Franz Bittner

    Patienten flüchten in Privatmedizin

    Wegen langer Wartezeiten und Kapazitätsproblemen in Spitälern und Ordination weichen Patienten vermehrt in den Privatbereich aus.
  • | Franz Bittner

    Therapie Aktiv: So bekommen Sie Diabetes in den Griff

    Diabetes mellitus, im Volksmund auch als „Zuckerkrankheit“ bekannt, ist eine der häufigsten chronischen Krankheiten in Österreich.
  • | Franz Bittner

    Wiener Patientenombudsmann ab sofort mit eigenem Webauftritt

    Noch leichterer Zugang im Falle von Problemen mit Ärztinnen und Ärzten, Spitälern oder Sozialversicherungen.
  • | Franz Bittner

    Ärztearbeitszeit: Immer mehr Beschwerden

    Franz Bittner, Ex-Kassenobmann in Wien, warnt vor negativen Entwicklungen.
  • | Franz Bittner

    Wiener Ärztekammer registriert mehr Beschwerden

    Aufhebung der Chefarztpflicht für Untersuchungen als "Zynismus der besonderen Art".